Drupalstand auf dem Linuxtag 2009
Drupalstand auf dem Linuxtag 2009. Quelle Flickr, Stephan Luckow, CC-BY 2.0

Durch den Angriffskrieg von Russland auf die Ukraine­čç║­čçŽ1, der auf gleichen Tag fiel wie der Geburtstag von fl3a, war zweiteres stark getr├╝bt.
Ich bin aufgewacht und es war Krieg in Europa. Ich war geschockt und gel├Ąhmt.
Mir war weder zu feiern noch zu schreiben zumute.

fl3a ist der Name meines Drupal.org Accounts und der ist am 24. Februar 2022 16 Jahre alt geworden.
Er d├╝rfte jetzt Bier trinken wenn er wollte und k├Ânnte.
Dies ist eine kleine R├╝ckbetrachtung auf ├╝ber 16 Jahre mit Drupal.

Drupal

Angrillen 2012 mit Florian Latzel (rechts) und Stephan Luckow (links)
Angrillen 2012 mit Stephan Luckow bei der GzEvD mbH, © Leon Evers

Das CMS Framework Drupal hat mich ├╝ber 16 Jahre lang begleitet und stellte ein ganz wesentliches Fundament meiner Selbstst├Ąndigkeit dar. Und das nicht nur wirtschaftlich. Drupal war f├╝r mich auch Identifikation und Contributing2 mit und f├╝r Free/Libre Open Source Software.

Ich habe mich recht intensiv mit Drupal besch├Ąftigt und entsprechend dar├╝ber hier auch am meisten geschrieben. Mit diesem Artikel sind es 60 mit Drupal getaggte Posts.

Mein drupal.org Account fl3a

Meinen drupal.org Account habe ich damals in der Absicht angelegt, um dort postfix als Modul zu ver├Âffentlichen. Die Grundidee des Moduls war es, einen Postfix Mailserver mit MySQL Backend mit der Mandatenf├Ąhigkeit Drupals zu verbinden. Wir (damals wollten wir uns zu zweit selbstst├Ąndig machen) wollten unseren Kunden ein komplettes Hosting in verschiedenen Paketen auf unseren Linux-Servern anbieten. Mit dem postfix Modul haben wir uns und unseren Kunden eine Administrationsoberfl├Ąche via in Drupal 4.7 eingef├╝hrter Forms API bereitgestellt, um den Mail-Server mit allen Stellschrauben zu verwalten. Das umfasste Domains, Email-Adressen, Quota, Weiterleitungen und Transports.
Ich wollte etwas zur├╝ckzugeben und dieses Modul der Drupal Community zur Verf├╝gung zu stellen.

Damals lief auf drupal.org noch CVS als Versionsverwaltung und mir fehlte der Nerv mich damit zu besch├Ąftigen um das Modul auf drupal.org zu bekommen. Als frischgebackener Selbstst├Ąndiger musste ich ja auch noch Geld verdienen. Erst Ende 2009 hatte ich dann den Nerv und entwickelte drush_multi, eine Drush Erweiterung f├╝r die Aktualisierung von Drupal Multisites. Darauf folgten die ersten Patches f├╝r andere Module.

Drupal Community

Ein Teil des Orgateams vom Drupalcamp 2009
Ein Teil des Orgateams vom Drupalcamp K├Âln 2009. Flickr, Robert Happek, CC BY-NC 2.0

Je mehr ich mich mit Drupal auseinandersetzte, desto wichtiger wurde f├╝r mich die entsprechende Peer Group. Gleichgesinnte treffen, ├╝ber das beste CMS fachsimpeln und sich als Teil von etwas Gr├Â├čerem begreifen. Und so stie├č ich irgendwann in 2007 zur Drupal Usergroup K├Âln/Bonn, die damals noch sehr aktiv war, dazu.

Als ich in 2008 auf drupalcenter den Post von Ramiro zum geplanten Drupalstand auf dem Linuxtag las, war mir sofort klar, da muss ich hin. Das beste CMS der Welt auf dem Linuxtag!
So fuhr nach Berlin um die Berliner Drupal User Group am Drupalstand zu unterst├╝tzen. So kam ich das erste Mal nach Berlin, lernte unter anderem Stephan, Bob, Tobias, Leon, Valentin, Natascha, Ramiro und Marko kennen und kam mit meinem ersten Drupal Shirt zur├╝ck, welches ich wie eine Auszeichnung trug bis es auseinanderfiel.

Durch das Teilen von Wissen mit Vortr├Ągen und Sessions auf Usergroup Treffen und Konferenzen habe ich versucht Drupal und seiner tollen Community etwas zur├╝ckzugeben. So wie hier mit Stephan, nach unseren ersten Erfahrungen mit Scrum.

H├Ârsaal, Session Scrum aus der Praxis
Stephan und ich bei Scrum aus der Praxis, DrupalDevDays M├╝nchen 2010. Quelle flickr, beta.robot, CC BY-NC-SA 2.0

Neben dem Grundrauschen in der K├Âlner- und Berliner Drupal Usergroup habe ich das erste Drupalcamp 2009 in D-A-CH mitorganisiert und die German Drupal Association, Drupal e.V mitgegr├╝ndet. War f├╝r und mit Drupal auf Messen und Events, wie dem Linuxtag, Cebit und FrosCon unterwegs. Habe versucht die Drupalcon 2010 nach Berlin zu holen und habe das erste DrupalCamp im Open Space (Barcamp) Format mitorganisiert und facilitiert.

Drupal Projekte

Mein letztes Daily Scrum bei BerlinOnline
Mein letztes Daily Scrum bei BerlinOnline, Mai 2009. Foto: © Olf Dziadek

Um 2009 wurden aus Websites gr├Â├čere Projekte, von da an wuchs mit jedem Vorhaben die Teamgr├Â├če und Komplexit├Ąt. In dieser Zeit durfte ich erstmals in einen Scrum Team arbeiten. Das war f├╝r mich absolut wegweisend und ich bin f├╝r diese Erfahrungen bis heute sehr dankbar!
Mit dem Usecase zu berliner.de haben wir es sogar auf der Startseite von drupal.org geschafft.
Das hat mich ziemlich stolz gemacht3:

wooohooo! we are on <front> of d.o #drupal
Ich am 9. Dezember 2009 auf twitter

Heute finden sind noch drei Projekte, an denen ich mitgewirkt habe, auf drupal.de wieder: berliner.de, der Relaunch von visitberlin.de und der Relaunch von bunte.de.

Drupal Quo Vadis?

Mittlerweile habe ich kaum noch Ber├╝hrungspunkte mit Drupal.

Mein professioneller Fokus liegt seit Mitte 2016 auf der Scrum Masterei und seinen vielen Facetten, wie Selbstorganisation, F├╝hrung und Coaching. Dieses Blog habe ich 2019 von Drupal nach Jekyll migriert und das Amateurfunkprojekt meines Vaters, dass ich seit Anbeginn unterst├╝tzt habe, l├Ąuft seit 2020 auch auf (sowas wie) einem SSG.

Meine Freude am Code ist wieder zur├╝ckgekehrt und das Open Source Mindset und einige Freunde aus dieser Zeit sind geblieben.

Danke

Danke an einige Wegbegleiter aus dieser bewegten und aufregenden Zeit:

Robert, Jeffrey (Jam), Thomas, J├╝rgen, Daniel, Bettina und Walter f├╝r eine tolle Zeit bei der K├Âlner Drupal User Group. Aus dieser Runde heraus haben wir das Drupalcamp und den Drupal e.V auf die Beine gestellt.

Ramiro, f├╝r den Post durch den ich nach Berlin gefunden habe und f├╝r das ein oder andere Bier.

Bob f├╝r die Weiterempfehlung nach BerlinOnline und vieles was daraus erwuchs.

Bei BerlinOnline: Andreas f├╝r die wirklich geschmeidige Zusammenarbeit und Jens, meinem ersten Scrum Master f├╝r diese erste und positiv besetzte Erfahrung mit Scrum.

Valentin und Natascha f├╝r einen Monat Coachsurfing im Berliner Winter 20104

Stephan f├╝r sehr viele gemeinsame Erlebnisse und Projekte seit dem Linuxtag 2008.

Last but not least und nicht wegzudenken: Tobias und Roger.

Happy birtday fl3a! Stand with Ukraine­čç║­čçŽ1!